Erste Mannschaft | Spiele
  • Telegramm
  • Spielbericht
  • Bilder
  • Matchprogramm

FC Basel

FC Vaduz

FC Basel - FC Vaduz 5:1 (0:1)

Datum: 21.02.2016, 13:45 Uhr - Wettbewerb: Super League 2015/16 - 21. Runde

Stadion: St. Jakob-Park (Basel) - Zuschauer: 25'195

Schiedsrichter: Pascal Erlachner Schweiz

Tore: 8. Bühler (Kukuruzovic) 0:1. 51. Lang (Delgado) 1:1. 57. Fransson (Delgado) 2:1. 66. Zuffi 3:1. 72. Bjarnason (Steffen) 4:1. 87. Bjarnason (Itten) 5:1.

Gelbe Karte: 36. Muntwiler (Foul), 42. Embolo (Foul), 65. Untersee (Foul).

FC Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Akanji, Traoré; Fransson, Zuffi; Bjarnason, Delgado (75. Itten), Boëtius (68. Steffen); Embolo (81. Aliji).

FC Vaduz: Jehle; Von Niederhäusern, Bühler, Gülen, Borgmann; Avdijaj (59. Untersee), Muntwiler, Ciccone, Costanzo (62. Burgmeier); Sadiku, Kukuruzovic (70. Messaoud).

Bemerkungen: Basel ohne Janko, Xhaka (beide gesperrt), Callà, Sporar (beide verletzt) und Samuel (nicht im Aufgebot). Vaduz ohne Fekete, Hasler, Schürpf, Stahel (alle verletzt) und Grippo (nicht im Aufgebot).

Zurück

Basler Kantersieg nach Pausenrückstand

Nichts deutete zur Pause auf einen 5:1-Kantersieg des FC Basel über Vaduz hin. Die Gäste lagen nach 45 Minuten 1:0 voraus, mussten dann aber innert 15 Minuten drei Gegentore hinnehmen.

25'195 Zuschauer rieben sich im St.-Jakob-Park nach acht Minuten verwundert die Augen. Vaduz ging mit 1:0 in Führung. Jenes Vaduz, das zuvor in 10 Duellen keinen einzigen Punkt gegen den FCB gewinnen konnte. Innenverteidiger Mario Bühler lenkte eine Freistossflanke von Stjepan Kukuruzovic akrobatisch in der Luft in die weite Torecke. Es war Bühlers zweiter Treffer in Folge nach dem Tor vor Wochenfrist gegen die Young Boys. Die Liechtensteiner brachten diesen Vorsprung in der Folge mit einer einwandfreien Leistung beinahe mühelos in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel aber ging alles ziemlich schnell, Basel kam ziemlich einfach zum fünften Sieg in Serie. Michael Lang erwischte den Vaduzer Goalie Peter Jehle mit einem Beinschuss in der nahen Ecke (51.), nur sechs Minuten später lagen die Basler nach einem erneuten Lapsus Jehles 2:1 vorne. Nach einem Corner von Matias Delgado entglitt dem Routinier der Ball beim Hochspringen, Alexander Fransson konnte erben. "Ein klarer Fehler von mir, es tut mir leid für die Mannschaft, die aufopferungsvoll gekämpft hat", nahm Jehle die Schuld auf sich.

In der 66. Minute drehte Luca Zuffi einen Freistoss von der rechten Seite tückisch vor das Tor, der Ball landete ohne Berührung in der weiten Ecke. Für die letzten beiden Treffer war der Isländer Birkir Bjarnason besorgt, erst auf Vorarbeit von Joker Renato Steffen (73.), in der 87. Minute nach Vorarbeit von Debütant Cedric Itten.

Quelle: sda