Erste Mannschaft | Spiele
  • Telegramm
  • Spielbericht
  • Bilder
  • Matchprogramm

FC Basel

FC Zürich

FC Basel - FC Zürich 2:2 (0:0)

Datum: 10.04.2016, 13:45 Uhr - Wettbewerb: Super League 2015/16 - 27. Runde

Stadion: St. Jakob-Park (Basel) - Zuschauer: 31'257

Schiedsrichter: Fedayi San Schweiz

Tore: 62. Kerschakow (Kecojevic) 0:1. 69. Bua (Koch) 0:2. 83. Delgado (Foulpenalty) 1:2. 85. Bjarnason (Delgado) 2:2.

Gelbe Karte: 13. Suchy (Foul), 60. Buff (Foul), 65. Embolo (Reklamieren), 73. Brunner, 82. Nef (Foul), 94. Koch (Foul).

Rote Karte: 76. Safari (Notbremse).

FC Basel: Vaclik; Suchy, Samuel, Safari; Xhaka; Steffen, Delgado, Zuffi (73. Fransson) Callà (66. Bjarnason); Embolo, Janko (29. Itten).

FC Zürich: Brecher; Nef, Sanchez (57. Vinicius), Kecojevic; Brunner (78. Sarr), Grgic, Kukeli, Koch; Chiumiento (66. Bua), Buff; Kerschakow.

Bemerkungen: Basel ohne Akanji, Boëtius, Degen, Hoegh, Lang und Sporar (alle verletzt). Zürich ohne Alesevic, Baumann, Etoundi, Kleiber, Schönbächler und Yapi (alle verletzt).

Zurück

FCZ gab Sieg innert dreier Minuten aus den Händen

Packende Schlussphase im St.-Jakob-Park. Der FCZ ging beim FCB innerhalb von sieben Minuten überraschend 2:0 in Führung und gab den Vorsprung trotz einem Spieler mehr innert dreier Minuten wieder aus den Händen.

Die letzte halbe Stunde entschädigte die 31'257 Zuschauer für flaue 60 Minuten zum Auftakt. Mit der ersten herausgespielten Torchance gingen die Gäste in der 62. Minute aus dem Nichts in Führung. Ein weiter Freistoss von Ivan Kecojevic landete nach einem Abpraller im Strafraum vor den Füssen von Alexander Kerschakow, der mit einem akrobatischen Seitenfallschuss wuchtig zum 1:0 für Zürich ins Netz traf. Die Basler hatten bis dahin durch den früh verletzt ausgewechselten Topskorer Marc Janko und durch Davide Callà zwei gute Möglichkeiten für die Führung besessen.

Sieben Minuten später aber kam es noch besser für die Gäste, die nach den beiden Siegen über Vaduz und St. Gallen mit gesteigertem Selbstvertrauen agierten. Nach einer weiten Flanke von Philippe Koch stieg der drei Minuten zuvor eingewechselte Kevin Bua vor dem Tor am höchsten und traf mit dem Kopf unhaltbar in die rechte hohe Torecke.

Für die Basler schien es in der 76. Minute noch schlimmer gekommen. Behrang Safari sah nach einer Notbremse an Bua die Rote Karte. In Unterzahl und mit einer tüchtigen Portion Wut im Bauch kehrte der FCB jedoch eindrücklich ins Spiel zurück. Erst verwandelte Matias Delgado einen Foulpenalty sicher, nachdem Alain Nef bei einem Kopfballduell Breel Embolo zu Boden gedrückt hatte. Und nur zwei Minuten später stand es 2:2: Ein weiter Ball von Delgado fand am Elfmeterpunkt den Kopf von Joker Birkir Bjarnason, der den aus dem Tor geeilten FCZ-Goalie Yanick Brecher mit einem Lob überlistete.

Ein unglaubliches Comeback des Leaders in Unterzahl, das die zweite Heimniederlage gegen ein Zürcher Team in dieser Saison in extremis verhinderte. Mit dem letzten Versuch wäre Torschütze Kerschakow in der 94. Minute aber beinahe doch noch der Siegestreffer für die Gäste geglückt: FCB-Goalie Tomas Vaclik verhinderte diesen jedoch mit starkem Reflex in letzter Sekunde.

Der Punktgewinn in Basel bedeutete für den FCZ gleichwohl ein Erfolgserlebnis. Erst zum zweiten Mal in dieser Saison blieb er in drei Spielen in Folge ohne Niederlage. Der FCB seinerseits blieb im zehnten Spiel hintereinander ohne Niederlage und liegt nun 15 Punkte vor dem ersten Verfolger YB.

Quelle: sda