Erste Mannschaft | Spiele
  • Telegramm
  • Spielbericht
  • Matchprogramm
  • TV-Bericht

FC Lausanne-Sport

FC Basel

FC Lausanne-Sport - FC Basel 1:2 (1:0)

Datum: 21.09.2016, 20:30 Uhr - Wettbewerb: Super League 2016/17 - 8. Runde

Stadion: Pontaise (Lausanne) - Zuschauer: 6'154

Schiedsrichter: Adrien Jaccottet Schweiz

Tore: 36. Margiotta (Pak) 1:0. 67. Bjarnason (Sporar) 1:1. 93. Balanta (Steffen) 1:2.

Gelbe Karte: 48. Margiotta (Foul). 73. Balanta (Foul).

Rote Karte: 90. Margairaz (Foul).

FC Lausanne-Sport: Da Silva; Monteiro, Diniz, Manière; Custodio; Kololli (12. Lotomba), Araz, Campo, Gétaz; Margiotta (56. Torres), Pak (67. Margairaz).

FC Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Balanta; Gaber, Serey Die (72. Fransson), Bjarnason, Xhaka, Steffen; Delgado (78. Elyounoussi), Doumbia (64. Sporar).

Bemerkungen: Lausanne-Sport ohne Castella, Basel ohne Akanji, Janko und Zuffi (alle verletzt).

Zurück

Basel mit Last-Minute-Sieg in Lausanne

Der FC Basel steht auch nach der 8. Runde in der Super League mit dem Punktemaximum da. Bei Aufsteiger Lausanne kam der Meister dank einem späten Tor von Eder Balanta zu einem glücklichen 2:1-Sieg.

Lausanne bestätigte in der ersten Halbzeit den guten Eindruck, den die Waadtländer in den ersten Super-League-Runden hinterlassen hatten. Nach einem Treffer von Francesco Margiotta lag das Heimteam zur Pause verdient in Führung.

Basel drehte nach dem Seitenwechsel auf und kam durch Birkir Bjarnason (67.) zum Ausgleich. In der dritten Minute der Nachspielzeit schoss der kolumbianische Innenverteidiger Balanta den FCB doch noch zum Sieg.

Damit startete der Titelverteidiger wie in der letzten Saison mit acht Siegen aus ebenso vielen Spielen. Der Vorsprung auf die Young Boys beträgt bereits elf Punkte. YB musste sich in Vaduz mit einem 0:0 begnügen. Nach den Unruhen der letzten Tage wäre ein Erfolgserlebnis gegen die Mannschaft aus dem Fürstentum Liechtenstein für das unruhige Berner Umfeld Balsam gewesen.

Einen turbulenten Verlauf nahm die Partie in Luzern. Sions Captain Reto Ziegler brachte die Gäste in der 16. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoss aus rund 25 Metern in Führung. Doch das Heimteam kehrte das Spiel dank einer Doublette von Marco Schneuwly in der Schlussviertelstunde. Chadrac Akolo traf quasi mit dem Schlusspfiff zum 2:2 und verhinderte damit die erste Sittener Niederlage unter Trainer Peter Zeidler.

Quelle: sda