Erste Mannschaft | Spiele
  • Telegramm
  • Spielbericht
  • Bilder
  • Matchprogramm

FC Sion

FC Basel

FC Sion - FC Basel 0:1 (0:0)

Datum: 20.03.2016, 16:00 Uhr - Wettbewerb: Super League 2015/16 - 25. Runde

Stadion: Tourbillon (Sion) - Zuschauer: 10'000

Schiedsrichter: Nikolaj Hänni Schweiz

Tore: 67. Delgado (Handspenalty) 0:1.

Gelbe Karte: 20. Zverotic. 35. Janko. 83. Rüfli (alle wegen Fouls).

FC Sion: Fickentscher; Zverotic, Lacroix (48. Vanczak), Ziegler, Rüfli; Assifuah, Fernandes, Sierro, Léo (69. Zeman); Konaté (75. Follonier), Gekas.

FC Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Samuel, Traoré; Zuffi, Fransson; Callà (68. Bjarnason), Delgado (92. Safari), Steffen; Janko.

Bemerkungen: Sion ohne Adão, Bia, Carlitos, Cmelik, Kouassi, Pa Modou (alle verletzt), Ndoye, Salatic und Vanins (alle gesperrt), Basel ohne Akanji, Boëtius, Degen, Sporar (alle verletzt), Xhaka (gesperrt), Aliji und Embolo (beide krank). 48. Lacroix verletzt out. 67. Partie wegen Wurf diverser Gegenstände auf das Spielfeld während 12 Minuten unterbrochen.

Zurück

Basel behält in Sitten die Nerven

Der FC Basel liess sich in Sitten auch von einem zwölfminütigen Spielunterbruch nicht stoppen. Drei Tage nach dem Europacup-Ausscheiden behielt der Leader in der hitzigen Atmosphäre die Nerven und gewann 1:0.

Die entscheidenden Szenen im Tourbillon spielten sich nach etwas mehr als einer Stunde ab. In der 62. Minute wehrte der Basler Luca Zuffi einen Kopfball von Ebenezer Assifuah (allerdings nach mutmasslichem Offside eines Teamkollegen) vermutlich hinter der Linie ab, das Tor wurde aber nicht gegeben. Wenig später, als Reto Ziegler den Ball im eigenen Strafraum aus kurzer Distanz an die Hand bekam, entschied Schiedsrichter Nikolaj Hänni auf Penalty. Ziegler enervierte sich über den Entscheid: "Was soll ich denn tun? Ich bin in einer Bewegung, er schiesst mich aus einem Meter an."

Was dann folgte, war schlechte Werbung für die Super League und den FC Sion im Speziellen. Weil dauernd Gegenstände aus der Sittener Fankurve aufs Feld geflogen kamen, konnte Matias Delgado den Penalty nicht ausführen. Referee Hänni entschied, die Teams nach Diskussionen in die Kabinen zu schicken. "Soviel ich weiss, hat der Schiedsrichter richtig gehandelt", befand Basels Trainer Urs Fischer im Interview mit "SRF". "Danach war es wichtig, den Fokus nicht zu verlieren." Das gelang Basel entschieden besser als dem Heimteam. Als Delgado mit zwölf Minuten Verspätung aus elf Metern anlaufen durfte, traf der Basler Captain souverän zum 1:0.

Den Rest der Partie hatte Basel weitgehend im Griff. "Wir haben es nach Wiederanpfiff souverän runtergespielt", sagte Fischer. "Es war wichtig, dass das Team nach dem Ausscheiden in der Europa League eine Antwort parat hatte." In Zahlen ausgedrückt lautete diese Antwort so: siebter Sieg in den letzten acht Meisterschaftsspielen (total 22 Zähler), 14 Punkte Vorsprung auf die Young Boys, 18 auf die Grasshoppers und eine Partie weniger ausgetragen als die beiden "Verfolger". Auch wenn der FCB Aufgaben in der Super League in dieser Saison schon lockerer löste, so schaffte er es im Duell mit dem Cupsieger gleichwohl, seine Kräfte dosiert und effizient einzusetzen. Sions Reto Ziegler stellte derweil eine gewagte Hypothese auf: "Mit Carlitos (verletzt) und Salatic (gesperrt) hätten wir gewonnen."

Quelle: sda