Erste Mannschaft | Spiele
  • Telegramm
  • Spielbericht
  • Bilder
  • Matchprogramm

FC Vaduz

FC Basel

FC Vaduz - FC Basel 1:2 (1:1)

Datum: 31.10.2015, 20:00 Uhr - Wettbewerb: Super League 2015/16 - 14. Runde

Stadion: Rheinpark (Vaduz) - Zuschauer: 4'897

Schiedsrichter: Lukas Fähndrich Schweiz

Tore: 2. Avdijaj (Kukuruzovic) 1:0. 6. Bjarnason (Delgado) 1:1. 80. Janko (Aliji) 1:2.

Gelbe Karte: 20. Suchy (Foul). 61. Caballero (Foul). 67. Aliji (Foul). 84. Janko (Foul).

FC Vaduz: Jehle; Stahel (84. Burgmeier), Grippo, Bühler; Untersee, Kukuruzovic (84. Kamber), Ciccone, Borgmann; Neumayr; Caballero (78. Costanzo), Avdijaj.

FC Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Akanji, Safari (61. Aliji); Kuzmanovic (68. Elneny), Xhaka; Callà, Delgado (78. Zuffi), Bjarnason; Janko.

Bemerkungen: Vaduz ohne Muntwiler und Kaufmann (beide gesperrt) sowie Sutter, Schürpf, Hasler, Fekete und Klaus (alle verletzt), Basel ohne Degen, Samuel, Gashi und Ivanov (alle verletzt).

Zurück

Basel für Schlussspurt belohnt

Der FC Basel kam in Vaduz in der 14. Runde zum 12. Sieg und liegt nach dem 2:1 nun 13 Punkte vor den Grasshoppers. Es ist der grösste Vorsprung zu diesem Zeitpunkt der Saison seit Einführung der Zehnerliga vor zwölf Jahren. Marc Janko erzielte das Siegestor (80.).

Es gab für den FC Basel zwei heikle Phasen in diesem Spiel und zweimal konnte der Leader und Meister das Tempo und den Druck erhöhen und so letztlich den lange Zeit durchschnittlichen Auftritt mit dem Gewinn von drei Punkten abschliessen. Auf den frühen Rückstand durch Albion Avdijaj (2.) reagierte der FCB umgehend und glich nur vier Minuten später durch den Isländer Birkir Bjarnason nach Vorarbeit von Matias Delgado aus. Und als das Spiel auf ein Remis hinauszulaufen schien, erspielte sich Basel in den letzten 20 Minuten plötzlich Chancen und nutzte schliesslich eine davon durch Topskorer Marc Janko zum Siegestor nach einer Flanke von Aussenverteidiger Naser Aliji (80.).

So hatte der FCB letztlich nicht mehr gemacht als nötig, um einen willigen und unbequemen Gegner in Schach zu halten und mit maximalem Ertrag aus dem Spiel zu kommen. Er hat es sich in den letzten Wochen zu Aufgabe gemacht, die Effizienz zu optimieren. Das war vor einer Woche im Spitzenspiel gegen die Young Boys (1:0) nicht anders gewesen und auch sieben Tage zuvor hatte sich der FCB in Sitten (2:0) ähnlich genügsam - oder eben abgebrüht - präsentiert.

Der FC Vaduz durfte so während 80 Minuten am Coup schnuppern und darauf hoffen, die Serie von vier Spielen ohne Niederlage zu verlängern. So lange die Kräfte reichten, beziehungsweise der FCB im Sparmodus agierte, zeigten die Liechtensteiner eine beachtliche Leistung und störten den Basler Spielaufbau mit aggressiver Laufbereitschaft wirksam.

Bis zur druckvollen Basler Schlussoffensive hatte Vaduz auch die besseren Chancen. 1:0-Torschütze Avdijaj hatte zu Beginn der zweiten Halbzeit zwei Mal die Gelegenheit zum erneuten Führungstor. Vor allem in der 55. Minute hätte der Stürmer alleine vor FCB-Keeper Tomas Vaclik das 2:1 erzielen müssen. Er schoss aber knapp neben das Tor und so blieben dem Team von Trainer Giorgio Contini am Ende nur die Komplimente für einen couragierten Auftritt. Punkte aber holte Vaduz auch im zehnten Super-League-Spiel gegen Basel nicht.

Quelle: Si