Erste Mannschaft | Spiele
  • Telegramm
  • Spielbericht
  • TV-Bericht

BSC Young Boys

FC Basel

BSC Young Boys - FC Basel 2:0 (0:0)

Datum: 08.05.2021, 20:30 Uhr - Wettbewerb: Super League 2020/21 - 33. Runde

Stadion: Stade de Suisse Wankdorf (Bern) - Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Lionel Tschudi Schweiz

Tore: 71. Fassnacht (Maceiras) 1:0. 72. Martins (Mambimbi) 2:0.

Gelbe Karte: 13. Camara (Foul), 87. Van Wolfswinkel (Foul).

BSC Young Boys: Von Ballmoos; Hefti, Camara, Zesiger, Maceiras; Fassnacht (83. Lauper), Aebischer, Martins (76. Rieder), Moumi Ngamaleu (39. Spielmann); Mambimbi (76. Siebatcheu), Nsame (83. Gaudino).

FC Basel: Lindner; Widmer, Cömert, Hajdari, Petretta; Kasami, Zuffi (76. Marchand); Males (76. Zhegrova), Palacios (76. Van Wolfswinkel), Stocker (81. Pululu); Cabral.

Bemerkungen: Young Boys ohne Garcia (gesperrt), Lustenberger, Elia, Sierro, Maier und Petignat (alle verletzt). Moumi Ngamaleu verletzt ausgeschieden. Basel ohne Frei (gesperrt), Xhaka, Klose, Jorge, Padula, Hunziker, Chiappetta, Durrer (alle verletzt) und Abrashi (krank). 45. Pfostenschuss Aebischer.

Zurück

YB klarer Sieger im Prestigeduell

Die Young Boys gewinnen das Duell der Erzrivalen daheim gegen den FC Basel 2:0. Die Tore von Christian Fassnacht und Christopher Martins fallen nach rund 70 Minuten innerhalb kürzester Zeit.

Basels erste Niederlage im sechsten Spiel unter Trainer Patrick Rahmen kündigte sich nach etwa einer Stunde an, als die Berner das Diktat fast vollständig übernahmen und sich sehr gute Chancen zu erarbeiten begannen. Die zuvor ebenbürtig gewesenen konnten von dort an nichts mehr ausrichten, die Entscheidung mit dem Doppelschlag war folgerichtig. Beim 2:0 traf Martins nach einer sehr schnellen Kombination und einem die Basler Abwehr schachmatt setzenden Querpass von Felix Mambimbi.

Wie schon in vorangegangenen Jahren war die vierte und letzte Partie der Saison zwischen den Young Boys und Basel nicht mehr von höchster Brisanz. Für beide ging es um das etwas Prestige, für die Basler zusätzlich noch um die Konsolidierung des 2. Platzes, um den sie sich ein Fernduell mit Servette liefern.

In der ersten Halbzeit hatten sich die Mannschaften weitgehend neutralisiert, so dass die hundert Zuschauer kaum Torszenen zu sehen bekamen. Mit zwei Ausnahmen kurz vor der Pause: Die Basler spielten einen sehr vielversprechenden Angriff über Arthur Cabral und Matias Palacios nicht zu Ende, und auf der andern Seite traf Michel Aebischer nach dem schönsten Angriff der ersten Hälfte mit einem Schlenzer aus 18 Metern den Pfosten.

Wie in der Saison 2018/19 haben die Basler keines der vier Duelle mit den Erzrivalen gewonnen. Von den zwölf Direktbegegnungen in den vier YB-Meistersaisons gewann der FCB drei.

Quelle: sda