Erste Mannschaft | Spiele
  • Telegramm
  • Spielbericht
  • TV-Bericht

FC Basel

FC Luzern

FC Basel - FC Luzern 2:3 (1:0)

Datum: 28.01.2023, 20:30 Uhr - Wettbewerb: Super League 2022/23 - 18. Runde

Stadion: St. Jakob-Park (Basel) - Zuschauer: 19'713

Schiedsrichter: Luca Cibelli Schweiz

Tore: 17. Amdouni (Pelmard) 1:0. 60. Schürpf (Beka) 1:1. 74. Jashari (Max Meyer) 1:2. 78. Zeqiri (Adams) 2:2. 89. Kimpioka (Max Meyer) 2:3.

Gelbe Karte: 42. Diambou, 65. Dorn, 70. Chader (alle Foul), 83. Simani und Pelmard (beide Unsportlichkeit).

FC Basel: Hitz; Lopez, Adams, Frei, Vogel; Millar (61. Novoa), Diouf, Pelmard, Kade (80. Akalé); Amdouni, Fink (61. Zeqiri).

FC Luzern: Müller; Dorn, Simani, Beka, Frydek; Diambou (74. Emini), Jashari; Dräger (46. Abubakar), Meyer, Schürpf (84. Kimpioka); Chader (74. Klidje).

Bemerkungen: Basel ohne Burger, Calafiori (beide gesperrt), Ndoye, Males, Augustin und Comas (alle verletzt). Luzern ohne Beloko (gesperrt), Burch, Kadak, Sorgic und Rupp (alle verletzt).

Zurück

Kimpioka verhilft Luzern zu seltenem Sieg

Der FC Luzern gewinnt beim FC Basel 3:2 und holt sich Selbstvertrauen für die Aufgabe im Cup-Achtelfinal in Thun am Dienstag. Ein neuer Stürmer lässt die Innerschweizer einen seltenen Sieg bejubeln.

Der FC Luzern hatte es in dieser Winterpause immer wieder betont. Eine Baustelle, die beim FCL behoben werden soll, ist, einen Stürmer zu holen. Vor kurzem stiess Benjamin Kimpioka leihweise aus Schweden zu den Luzernern, und der 22-Jährige zeigte gleich, was man sich von ihm erhofft. Kaum eingewechselt, schob er eine Hereingabe aus kurzer Distanz ein und verhalf dem Team mit seinem 3:2 zu einem beinahe historischen Erfolg. Denn letztmals hatte der FCL im April 2015 in Basel gegen den FCB triumphiert. Danach holte er in 14 Anläufen gerade einmal drei Punkte mit drei Remis.

Der Erfolg kommt unerwartet, hatte der FCB doch meist mehr vom Spiel. Schürpf (60.) und Jashari (75.) wendeten aber die Führung Amdounis (17.), ehe Zeqiri (78.) für das zweite Unentschieden der beiden Teams nach Start der Rückrunde zu sorgen schien. Bis eben Kimpioka eine erste Visitenkarte abgab.

Sowohl für Basel als auch die Luzerner geht es unter der Woche mit Aufgaben im Cup weiter. Während die Luzerner zum FC Thun reisen, bekommt es der FCB mit den Grasshoppers zutun. Einen zweiten Ausrutscher in Folge dürfen sich die Basler kaum leisten, soll es nicht bereits früh wieder unruhig werden. Wobei Trainer Alex Frei aufgrund von Verletzungen und Sperren auch zu Umstellungen gezwungen gewesen war. So debütierte mit dem vor gut drei Wochen 19-jährig gewordenen Hugo Vogel einer auf der Position des linken Aussenverteidigers. Der junge Franzose war im letzten Sommer aus dem Nachwuchs von Olympique Lyon zu Basel gestossen, wo er bisher zu 12 Einsätzen in der U21-Mannschaft in der Promotion League gekommen ist.

Quelle: sda