Erste Mannschaft | Spiele
  • Telegramm
  • Spielbericht

FC Basel

FC Sion

FC Basel - FC Sion 6:1 (5:0)

Datum: 01.08.2021, 16:30 Uhr - Wettbewerb: Super League 2021/22 - 2. Runde

Stadion: St. Jakob-Park (Basel) - Zuschauer: 15'112

Schiedsrichter: Fedayi San Schweiz

Tore: 4. Kasami (Stocker) 1:0. 15. Sergio Lopez (Zhegrova) 2:0. 21. Cömert (Esposito) 3:0. 42. Esposito (Cabral) 4:0 44. Cabral (Zhegrova) 5:0. 55. Zhegrova (Cabral) 6:0. 88. Stojilkovic (Foulpenalty) 6:1.

Gelbe Karte: 24. Serey Die. 35. Lacroix (beide Foul). 36. Sergio Lopez (Unsportlichkeit).

FC Basel: Lindner; Sergio Lopez (73. Lang), Cömert, Pelmard, Petretta (73. Frei); Kasami, Quintilla (86. Palacios); Zhegrova, Esposito, Stocker (61. Millar); Cabral (61. Males).

FC Sion: Fickentscher; Cavaré, Lacroix, Ruiz, Marquinhos Cipriano; Itaitinga (46. Araz), Serey Die (62. Martic), Zuffi (46. Ndoye), Tosetti (46. Grgic); Stojilkovic, Hoarau (46. Uldrikis).

Bemerkungen: Basel ohne Djiga, Padula und Nikolic (alle verletzt). Sion ohne Baltazar (gesperrt), Bamert, Luan, Doldur, Khasa, Iapichino, Fayulu und Rodrigues (alle verletzt). 90. Pfostenschuss von Males.

Zurück

Der FCB deklassiert ein desolates Sion

Der FC Basel stürmt mit einem Kantersieg an die Tabellenspitze der Super League. Die Mannschaft von Patrick Rahmen deklassiert den FC Sion daheim nach 5:0-Pausenführung mit 6:1.

Der FC Basel nutzte die Schwächen der Walliser in der ersten Stunde gnadenlos aus. Aus fast jeder Spielsituation gelangen Treffer. Pajtim Kasami (4.), Eray Cömert (21.) und Arthur Cabral (44.) trafen nach Eckbällen, Sergio Lopez (15.) und Edin Zhegrova (55.) nach Kontern, und Sebastiano Esposito (42.) traf mit einer herrlichen Einzelaktion. Dem 19-jährigen Italiener gelang mit dem Aussenrist das schönste Tor des Nachmittags.

Für die Basler, die in den letzten Saisons immer wieder mal unten durch mussten, war der höchste Meisterschaftssieg seit über drei Jahren die Bestätigung, auf dem richtigen Weg zu sein mit den neu verpflichteten Spielern. Gerade in der Offensive scheint der FCB einiges an Qualität hinzugewonnen zu haben.

Der FC Sion, der auswärts gegen den FC Basel schon seit Jahren kaum mal etwas Zählbares erreicht, machte es den Gastgebern mit dem desolaten Auftritt auch sehr einfach. Schon zur Pause nahm Trainer Marco Walker vier Auswechslungen vor. Es ging dabei nur noch darum, den Schaden einigermassen im Rahmen zu halten und nicht in ein Liga-historisches Debakel zu laufen. Die höchste Niederlage seit Einführung der Super League 2003 bleibt jene der Grasshoppers (1:8 in Basel im September 2004).

In Sitten wird das Debakel - deutlicher verlor der FC Sion in der Meisterschaft letztmals 1979 (0:8 gegen Xamax) - trotzdem Nachwirkungen haben, den es war nicht nur von spielerischen, sondern auch von administrativen Mängeln begleitet. Kevin Bua lief nicht auf, weil der Klub vergessen hatte, ihn im Vorfeld auf eine wegen der Corona-Richtlinien notwendigen Spielerliste zu setzen.

Quelle: sda