Presseschau

Basler Zeitung vom 01.03.2019

Linkes Knie, rechtes Knie

FCB: Die Abklärungen bei Van Wolfswinkel und Bua laufen

Basel. Es sah nicht gut aus, als Ricky van Wolfswinkel getroffen wurde und liegenblieb. Und auch nicht, als er zweimal in diese Cup-Partie in Sion zurückkehrte, humpelte und jeweils wieder liegenblieb, um schliesslich in der 32. Minute ausgetauscht zu werden.

Doch so schlimm, wie es aussah, ist es womöglich nicht. Noch laufen zwar Abklärungen, doch aus der medizinischen Abteilung des FC Basel ist zu hören, dass die Symptome beim Holländer auf eine schwere Prellung des linken Knies hinweisen – aber nicht auf eine Band- oder Muskelverletzung. Die Diagnose dürfte heute erfolgen.

Sie dürfte einhergehen mit dem Bescheid in Sachen Kevin Bua. Allerdings ist man beim Romand weniger optimistisch. Der Flügelangreifer blieb ohne Fremdeinwirkung im Rasen hängen, vernahm selbst ein Geräusch in seinem rechten Knie, ging raus und versuchte gar nicht mehr erst, wieder ins Spiel einzugreifen. Bei ihm wird eine Verletzung des Bandes oder des Muskels vermutet, was mit einer abermaligen, längeren Pause für den oft verletzten Profi einherginge, sollte sich diese Befürchtung bestätigen.

Sicher ist: Das Spiel in Sion mischt beim FCB ohnehin die Karten neu. Denn beim Comeback-Triumph vom 0:2 zum 4:2 nach Verlängerung trumpften Albian Ajeti und Valentin Stocker gross auf – sie waren für Van Wolfswinkel und Bua eingewechselt worden. olg


www.baz.ch

Zurück