Presseschau

Basler Zeitung vom 16.03.2019

Von Rot bis Blau

Kollers Qual der Wahl im Zentrum

Während vieler Wochen war die Innenverteidigung das Sorgenkind des FCB. Nach zwei Dritteln der Spielzeit hat sich das Blatt gewendet: Marcel Koller stehen plötzlich sechs zentrale Verteidiger zur Verfügung. Eder Balanta hat seine Sperre abgesessen und Carlos Zambrano überraschend früh den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. Für die Startelf gegen YB kommt der Peruaner aber kaum infrage. Vielmehr dürfte Koller auf das bewährte Duo Suchy/Balanta setzen. «Wir brauchen Kopfballstärke, Robustheit, wir müssen schnell sein und technisch stark in der Spielauslösung», sagt der Trainer zu den Vorgaben für seine Verteidiger.

Der FCB und seine beste Phase

Seit der 1:3-Niederlage gegen die Young Boys in Runde 16 ist der FCB ungeschlagen. In dieser Zeit haben die Basler sechs von acht Spielen gewonnen und damit die beste Phase der Saison 2018/19 erlebt. Mit 16 Toren war der FC Basel dabei das offensiv stärkste Team der Liga, und vier Gegentreffer in acht Partien lassen sich ebenfalls sehen. Nur die 20 Basler Punkte in dieser Zeit sind nicht Spitze, ein Team ist besser als der FCB: Die Berner holten 22 Zähler.

YB und die Nachspielzeit

Zuletzt gewann YB drei Spiele in Folge dank Toren in der Nachspielzeit: gegen Lugano, Sion und zuletzt gegen den Tabellenletzten Grasshoppers. «Was Basel in den letzten acht Jahren hatte, hat jetzt YB: die Sicherheit, Ruhe und Geduld, mit irgendeiner Aktion am Schluss doch noch zu gewinnen», sagt FCB-Trainer Koller annerkennend.

YB und die Vertragsverlängerung

Die Young Boys gaben gestern zwei Vertragsverlängerungen bekannt: Der am Saisonende auslaufenden Vertrag mit Assistenztrainer Harald Gämperle wurde um zwei Jahre bis im Sommer 2021 verlängert. Ausserdem wird die sportliche Führung verstärkt: Patrik Schuler, langjähriger Spieler und Captain des FC Winterthur, wird bei YB Assistent von Sportchef Christoph Spycher.


www.baz.ch

Zurück