Presseschau

Basler Zeitung vom 08.04.2019

Die Noten

4,5 Jonas Omlin

Erlebt einen Nachmittag ohne grossen Stress, ohne erkennbare Unsicherheit – und wohl auch ohne Abwehrchance, als Sadiku in der 67. Minute aus achtbarer Distanz abzieht, der Ball mit Highspeed durch die Luft fliegt und im Eck einschlägt.

4 Zdravko Kuzmanovic

Seine Bälle in die Spitze finden den Adressaten nicht – mit einer Ausnahme, die zu Balantas Kopfball samt Zusammenstoss mit Baumann führt. Als Anspielstation und Ballverteiler über die kurze Distanz ist er aber der gewohnt sichere Wert.

4 Albian Ajeti

Er hat ganz viele Szenen, in denen man denkt, er sei nicht richtig in der Partie oder könnte es besser machen. Hat aber auch zwei Kopfbälle, die gut gelingen, obwohl er gedeckt ist. Der eine geht an die Latte, der andere wird zum Assist beim 1:1.

4 Taulant Xhaka

Der defensive Mittelfeldspieler zeigt als Rechtsverteidiger das, was man von ihm auf dieser Position aufgrund seiner Qualitäten erwarten darf: Verbissen in den Zweikämpfen und präsent gegen den Ball – aber eben auch ohne gute Offensivaktion.

3 Eder Balanta

Dass er am Ende noch Gelb sieht, ist nicht nachvollziehbar, da kein Foul. Zuvor lässt er beim 0:1 Sadiku ziehen. Dazu scheint er oft Mühe zu haben, wenn es darum geht, im Mittelfeld seine Position zu finden. Gewinnt entsprechend wenig Bälle.

4,5 Luca Zuffi

Als er ins Spiel eingreift, liegt der FC Basel mit 0:1 zurück. Als er unter die Dusche geht, steht es 1:1. Sein Beitrag dazu: Ruhe am Ball – und die Cornerflanke auf Ajeti, die in Verbindung mit dessen Kopfball und Suchys rascher Reaktion das Tor bringt.

3,5 Eray Cömert

Das Gegentor ist nicht primär ihm anzulasten, auch wenn er sich Sadiku erfolglos entgegenwirft. Allerdings holt er sich in der 41. Gelb, als er den Ball zuvor an der Strafraumgrenze verliert – und gibt dem Ref dabei die Chance, auch Rot zu zücken.

3,5 Ricky van Wolfswinkel

Muss wieder einmal dort ran, wo man in der Hinrunde bereits mehrfach feststellte, dass er nicht der Spielertyp dafür ist: am rechten Flügel. Und unterstreicht an diesem Flügel dann abermals, dass er nicht der Spielertyp dafür ist.

4 Fabian Frei

Als er ins Spiel eingreift, liegt der FC Basel mit 0:1 zurück. Als er unter die Dusche geht, steht es 1:1. Sein Beitrag dazu: Ruhe am Ball und ab und zu etwas Unruhe im gegnerischen Strafraum, die er bringt. Mehr Einfluss hat er nicht mehr.

5 Marek Suchy

Er ist klar der sicherere der beiden Innenverteidiger. Und er ist der einzige FCB-Spieler, der in der Offensive alles richtig macht, als er in der 75. schnell reagiert und den Abpraller verwertet, den David Da Costa kurzzeitig offeriert.

3 Samuele Campo

Darf nach seinem Traumtor vom Mittwoch wieder in der Startelf mittun. Kommt einem Treffer aber nie wirklich nahe. Vermag sich nur einmal in Abschlussposition zu bringen, verzieht den Schuss aber. Und sonst? Fast nichts Stringentes.

– Edon Zhegrova

Als er ins Spiel eingreift, steht es bereits 1:1. Ersetzt Okafor, zeigt ein, zwei Dribblings und kann darüber hinaus nichts Entscheidendes bewirken. Ist allerdings ohnehin zu kurz im Spiel, um dafür an diesem Tag eine Note zu erhalten.

4 Raoul Petretta

Zeigt eine Partie mit gelungeneren und weniger gelungenen Aktionen, ohne dabei viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Ist der aktivere Aussenverteidiger gegen vorne, aber auch der wackligere im Spiel gegen den Ball.

4 Noah Okafor

Auch seinem Spiel mangelt es öfters an der Klarheit. Aber mit seinem Speed vermag er die Luganesi in der ersten Halbzeit mehrmals zu beschäftigen – auch wenn daraus nicht mehr entsteht als zwei Halbchancen und ein Eckball.


www.baz.ch

Zurück