Presseschau

Basler Zeitung vom 15.04.2019

Die Noten

4 Jonas Omlin

Bleibt zum sechsten Mal in dieser Rückrunde ohne Gegentor. Allerdings ist er auch selbst schuld an der Szene, die beinahe das 0:1 gebracht hätte: Sein Fehler bringt Bajrami überhaupt erst auf die Idee, aus 30 Metern den Abschluss zu suchen (82.).

3,5 Taulant Xhaka

Die Erkenntnis ist nicht besonders neu: Wenn er, wie am Samstag, nicht gegen den Ball arbeiten kann, ist sein Einfluss begrenzt. Er sichert die anderen Spieler im Zentrum ab und arbeitet viel. Aber nach vorne kann er keine Impulse für die Basler liefern.

3 Albian Ajeti

Hat in seinem 100. Liga-Spiel gefühlt so viele Chancen wie in den ersten 99 zusammen. Aber er beweist, warum er zu den ineffizientesten Stürmern der Liga gehört. Dass er wegen einer unnötigen Unsportlichkeit in Sion gesperrt ist, ist ganz sicher nur Zufall.

3 Silvan Widmer

Kann man einem Verteidiger etwas vorwerfen, wenn das Spiel mit 0:0 endet und er in der Defensive ohne Fehler bleibt? Kann man. Zum Beispiel dann, wenn dieser Verteidiger vorne beste Chancen auslässt und kaum eine seiner Flanken die Mitspieler findet.

4 Fabian Frei

Auch er hat seine Mühe mit der Spielverweigerung des Gegners. Kommt der Führung mit einem direkten Freistoss und einem Schuss über das Tor am nächsten (30./88.). Die restlichen seiner Ideen enden aber meist in den Füssen seiner Mitspieler.

4 Zdravko Kuzmanovic

Ersetzt Xhaka in der 71. Minute und präsentiert gleich mal sein gesamtes Repertoire: dirigiert, reklamiert und provoziert den Gegner. Aber auch seine Flanken in den Strafraum entfalten zum Ende des Spiels nicht mehr die gewünschte Wirkung.

4,5 Marek Suchy

Vor lauter Langeweile sucht er in der 67. Minute die Flucht nach vorne und erobert einen Ball an der gegnerischen Eckfahne. Sein Einsatz wird zwar nicht mit einem Tor belohnt, aber trotzdem zeigt der Captain erneut ein souveränes Spiel.

4 Noah Okafor

Sorgt zusammen mit Zhegrova für viel Tempo. Aber entweder steht er sich selbst im Weg, scheitert an Lindner, oder seine Pässe finden keinen Mitspieler. Auch er hat seinen Anteil, dass der FC Basel am Ende 24 Fehlschüsse aufweist.

4 Valentin Stocker

Kommt für den auffälligen Zhegrova in die Partie und hätte um ein Haar das entscheidende Tor in dieser Partie erzielt: Aber erst steht ihm Ajeti im Weg (80.), und in der Nachspielzeit scheitert er mit der letzten Aktion dann noch an Lindner (94.).

4,5 Eder Balanta

Ist ähnlich unterbeschäftigt wie Suchy. Bei ihm äussert sich das in leichten Konzentrationsfehlern, aber auch guten Spieleröffnungen. Auch er hat bei den vielen Eckbällen seine Chancen. Nutzt diese aber nicht und wird am Ende verletzt ausgewechselt.

4 Luca Zuffi

Hat nur schon durch 18 Ecken mehr Ballkontakte als so mancher GC-Spieler. Findet mit seinen ruhenden Bällen zwar immer wieder einen Kopf oder Fuss seiner Mitspieler. Aber dass die Basler kein Tor erzielen, ist zum Teil auch ihm anzulasten.

– Samuele Campo

Verdient sich seinen zwölften Liga-Einsatz in dieser Saison nur, weil bei Balanta kurz vor dem Schlusspfiff die Muskeln streiken. Erlebt die letzten Angriffe aus nächster Nähe mit, ist aber natürlich viel zu kurz im Einsatz für eine Bewertung.

3,5 Raoul Petretta

Auch er hat Platz, ganz viel Platz sogar, den er aber zu selten nutzt. Seine Flanke auf Ajeti ist gut (27.), aber dann, als GC keine Kraft mehr hat, kommt auch über seine Seite zu wenig, was den Sieg für die Basler hätte bringen können.

4,5 Edon Zhegrova

Kommt erstmals von Anfang an zum Einsatz und zeigt, was ihn auszeichnet: Schnelligkeit, Wendigkeit und einen guten Schuss. Vor der Pause fehlt drei Mal nur wenig (17./22./43.), danach baut er ab. Trotzdem der auffälligste Offensive.


www.baz.ch

Zurück