Presseschau

Basler Zeitung vom 13.05.2019

Die Noten

6 Jonas Omlin

Ohne ihn hätte wohl auch dieses Spiel wieder mit 1:7 geendet. Oder 1:8. Oder 1:9. Aber er hält gegen Fassnacht (18.), Schick (45.), Fassnacht (46.), Hoarau (56.) oder Ngamaleu (62.) so stark, dass er trotz drei Gegentoren die Bestnote verdient hat.

3,5 Taulant Xhaka

YB gegen FCB, das ist eigentlich eine Begegnung wie gemacht für Taulant Xhaka. Dieses Mal hat er im Zentrum aber so wenig Zugriff, dass er kaum Aktionen hat, mit denen er sich überhaupt hätte empfehlen können.

2,5 Ricky van Wolfswinkel

Nein, es ist kein schöner Nachmittag für den Stürmer: Am Anfang, als er den Ball noch ab und zu am Fuss hat, wird er gleich mehrmals unsanft von Benito abgeräumt. Danach läuft der Holländer zwar viel – aber eben auch meistens dem Ball hinterher.

3,5 Silvan Widmer

Hat mit Fassnacht mehr Mühe, als man das von einem Nationalspieler erwarten dürfte. Vorne kommen seine Flanken nicht an. Und am Ende schaut auch er nur noch zu, als Ngamaleu ihn überspielt und zum 3:1 für die Berner trifft.

4 Fabian Frei

Er bringt den FCB früh in Führung. Dann kann aber auch er nicht verhindern, dass sich YB nicht mehr aufhalten lässt. Vor dem 1:1 verliert er das Duell gegen Fassnacht und überrascht mit der Aussage, der FCB hätte einen Penalty erhalten sollen.

2,5 Eder Balanta

Er kommt in der 64. Spielminute ins Spiel und soll für mehr Physis im Mittelfeld sorgen. Aber nur, bis er für Zambrano in die Verteidigung rückt. Vor dem 1:2 ist er Passgeber statt Klärer. Legt danach auch noch unbeholfen für Hoarau auf (86.).

3,5 Marek Suchy

Normalerweise ist er ja einer, der sich nicht aus der Ruhe bringen lässt. Dieses Mal aber zeigt er ungewohnt Schwächen und wirkt ebenso beeindruckt vom Offensivdrang des Gegners. Ist beim 3:1 einer von mehreren staunenden FCB-Zuschauern.

2,5 Valentin Stocker

YB gegen FCB, das ist eigentlich eine Begegnung wie gemacht für Valentin Stocker. Aber erneut ist es ein verunglückter Auftritt im Stade de Suisse: Erst verpasst er das 2:0 (42.), dann verpasst er jenen Freistoss vor dem 1:2. Sonst kommt von ihm: nichts.

– Albian Ajeti

Darf – oder eher: muss – auch noch acht Minuten in dieser Begegnung mitwirken. Ist allerdings ausschliesslich mit Laufarbeit gegen den Ball beschäftigt und muss dann auch noch mit ansehen, wie die Berner in der Nachspielzeit das 3:1 erzielen.

2 Carlos Zambrano

Ein Mann mit seiner Erfahrung weiss, dass man mit einer Gelben Karte auch mal die Mitspieler aufrütteln kann. Ein Mann mit seiner Erfahrung sollte jedoch auch wissen, dass der Platzverweis, der dieses Spiel entscheidet, dumm und überflüssig ist.

3 Luca Zuffi

Man hat es noch nicht oft erlebt, dass er derart wenig Einfluss auf ein Spiel hatte. Doch die Berner Angriffe liefen über die Seiten an ihm vorbei. Und wenn die Basler mal den Ball hatten, dann kam er meistens gar nicht bis zu ihm.

– Kevin Bua

Auch er kommt, nachdem er einige Minuten in der Kälte auf seinen Wechsel warten muss, ins Spiel. Auch er steht also erst wenige Minuten auf dem Platz, als Ngamaleu das dritte Tor für YB erzielt. Ist natürlich zu kurz im Spiel für eine Bewertung.

3 Blas Riveros

Nach zuletzt guten (St. Gallen) und soliden (Zürich) Spielen sind seine defensiven Unzulänglichkeiten mal wieder zu erkennen. Klar, gegen Mbabu und Schick ist es nicht leicht. Trotzdem kann er sich in den Duellen zu selten behaupten.

3,5 Noah Okafor

Dank dem gewonnenen Laufduell mit Garcia leitet er das 1:0 ein. Und bei ihm hat man wenigstens hin und wieder den Eindruck, dass er mit dem schnellen physischen YB-Spiel mithalten kann. Aber auch von ihm kommt insgesamt zu wenig.

Benotung: 6,0 = Sehr gut 5,0 = Gut 4,0 = Genügend 3,0 = Ungenügend 2,0 = Schlecht 1,0 = Sehr Schlecht


www.baz.ch

Zurück