Presseschau

Basler Zeitung vom 10.07.2019

Die Muttenzerkurve boykottiertdas FCB-Spiel in Eindhoven

Das Auswärtsspiel gegen den PSV Eindhoven am 23. Juli ist für den FC Basel das erste wichtige Spiel in dieser Saison. In Holland geht es immerhin darum, den Grundstein für eine mögliche Champions-League-Qualifikation zu legen. Das wird bei dem spielstarken Gegner aus Eindhoven ohnehin schon schwer genug. Zudem werden die Basler auf lautstarke Unterstützung von den Rängen verzichten müssen. Die Muttenzerkurve ruft auf ihrer Homepage nämlich dazu auf, das Spiel in Holland zu boykottieren, weil es für die Begegnung nur personalisierte Tickets gibt. Das bedeutet: Jeder Fan muss beim Kauf im Fanshop seinen Namen sowie sein Geburtsdatum angeben, um einen Voucher zu erhalten. Diesen kann man dann nur am Spieltag und vor Ort gegen Vorweisen eines Ausweises gegen das physische Ticket einlösen. «Wie auchin der Vergangenheit verweigern wir uns dieser Registrierung und werden nicht nach Eindhoven reisen. Eine Registrierung rund um den Ticketbezug ist eine von vielen Versuchen, die darauf zielen, das wilde Element der Fankultur zu bekämpfen», heisst es auf der Homepage der Muttenzerkurve. In der vergangenen Saison hatten die FCB-Fans aus diesem Grund bereits das Auswärtsspiel in Thessaloniki ausgelassen. (tip)


www.baz.ch

Zurück