Presseschau

Basler Zeitung vom 07.10.2019

Die Noten

Jonas Omlin: 4

In der Nachbetrachtung dieser Partie dürfte er durchaus ein paar Sachen finden, die ihm nicht gefallen können. Mal lässt er den Ball grundlos prallen, mal spielt er dem Gegner einen Pass in die Füsse. Und trotzdem: Ein Gegentor kassiert er nicht.

Silvan Widmer: 4

Kommt dieses Mal nicht dazu, seine Kopfball-Künste zu präsentieren, was schlicht und einfach daran liegt, dass er hinten ausgelastet ist. Rettet aber früh gegen Demirovic und hält am Ende, mit seinen Nebenmännern, gegen die St. Galler Offensive.

Emil Bergström: 3,5

Sorgt zu Beginn nicht nur beim Trainer für erhöhten Blutdruck, sondern auch bei sich selbst. Steht mehrmals so weit vorne, dass er überlaufen wird oder Gelb sieht. Stabilisiert sich in der zweiten Hälfte dann immerhin. Ein bisschen.

Omar Alderete: 4,5

Mangelnden Mut kann man ihm nicht absprechen. Ist im Duell gegen Babic oder Itten konstant an der Grenze zu einer Verwarnung. Verhindert in der Schlussphase dann aber gleich mehrere gute Abschlussversuche durch seinen grossen Einsatz.

Raoul Petretta: 4

Auch er darf nach dem Einsatz in der Türkei wieder über 90 Minuten spielen – und hat dabei durchaus einiges zu tun. Bleibt zwar nicht ohne Fehler in der Defensive, hält aber auch bei schwindenden Kräften den Angriffen der Gastgeber stand.

Taulant Xhaka: 4

Schafft es nicht, die durchaus vorhandenen Freiräume vor der Basler Abwehr zu stopfen. Versucht es immerhin 64 Minuten lang so energisch, dass er ausgewechselt wird – wohl in erster Linie, weil Koller Angst vor einem Platzverweis hat.

Luca Zuffi: 4

Es wäre auch seine Aufgabe gewesen, das St. Galler Spiel im Zentrum zu unterbinden. Ist im Spiel gegen den Ball aber wenig zu sehen. Und im Spiel nach vorne fällt er besonders dann auf, als er eine der besten Chancen übers Tor köpft (68.).

Valentin Stocker: 4

Wenn die Basler in den ersten Minuten mal vor das gegnerische Tor kommen, hat meistens er seine Füsse im Spiel. Ist auch nach der Pause bemüht – allerdings merkt man dann auch bei ihm, dass langsam aber sicher die Kräfte schwinden.

Samuele Campo: 4

Kommt wieder hinter der Spitze zum Einsatz und kämpft dort lange Zeit um Einfluss. Bereitet zwar Zuffis Kopfballchance vor (68.). Aber er vergibt auch eine aussichtsreiche Chance aus der Distanz, als er am Tor vorbeizielt (51.).

Noah Okafor: 4

Nach seinem Tor in der Türkei darf er von Beginn an spielen und hat, wie der Rest des Teams, seine Mühe. Wird nach der Pause auffälliger und hat ebenfalls eine Chance, die Führung für die Basler zu erzielen, sein Versucht wird aber geblockt.

Arthur Cabral: 3,5

Ist kurz vor der Pause so genervt von der St. Galler Bewachung, dass er Muheim zur Seite schubst und dafür Gelb sieht. Sonst sieht man von ihm durchaus Bemühungen – aber keine nennenswerte Aktion vor dem gegnerischen Tor.

Eray Cömert: 4

Kommt für Xhaka ins Spiel und darf sich auf der für ihn ungewohnten Position im defensiven Mittelfeld versuchen. Fügt sich mit einem Fehlpass ein, holt wenig später Gelb – und dürfte froh sein, wenn er künftig wieder etwas weiter hinter agiert.

Kemal Ademi: 4

Darf sich auch noch rund eine halbe Stunde in den Sturm stellen und versuchen, den Siegtreffer zu erzielen. Das gelingt ihm sogar fast. Aber er zielt in der 88. Minute etwas zu hoch und vergibt eine gute Chance auf den Sieg.

Kevin Bua: –

Kommt in der 68. Minute für Campo ins Spiel, reiht sich auf dem Flügel ein und verdrängt so Stocker ins Zentrum. Aber auch er kann mit seinen frischen Beinen nicht mehr dafür sorgen, dass die Basler die Partie noch gewinnen.


www.baz.ch

Zurück