Presseschau

Basler Zeitung vom 07.10.2019

Attraktive Nullnummer

Die U-21 des FCB spielt gegen Cham 0:0. Es ist bereits das fünfte Remis in der aktuellen Spielzeit. Ein Grund für diese Serie sind die vielen personellen Wechsel, zu denen man in jeder Partie gezwungen ist.

Luc Durisch

Nein, es war kein torreiches Spiel, welches die Zuschauer von der U-21 des FCB und dem SC Cham an diesem grauen Nachmittag präsentiert bekamen. Doch auch trotz dem ausbleibenden Torerfolg boten der Tabellenachte aus Basel und das auf Rang zwölf klassierte Cham den Anwesenden im Leichtathletikstadion ein attraktives Spiels, in welchem beide Mannschaften zu zahlreichen Möglichkeiten kamen. «Es war eine Partie, die definitiv auf beide Seiten hätte kippen können», resümierte am Ende auch U-21-Trainer Arjan Peco.

Davon war zu Beginn der Partie noch wenig zu sehen. Pecos Mannen starteten stark und kamen bereits nach drei Minuten durch Suter zur ersten Torgelegenheit. «Allerdings liess in der Folge bei uns die Ballsicherheit nach, und viele einfache Fehler schlichen sich ein», sagte Peco im Anschluss. Dies ermöglichte den Gästen aus Cham, besser in die Partie zu kommen. Nach einem zu kurzen Rückpass von Yves Kaiser auf FCB-Goalie Nils De Mol kamen die Chamer ihrerseits in der 27. Minute zur ersten Chance durch Célien Wicht, welche nur noch mit vereinten Kräften zunichte gemacht werden konnte.

Möglichkeiten waren da

Diese Gelegenheit schien die Basler aber wieder wachzurütteln. Nur kurz darauf erzielte Julian Vonmoos die vermeintliche Führung. Allerdings startete der FCB-Flügelspieler aus einer Offsideposition. Kurz vor der Halbzeitpause war der FCB-Nachwuchs dem ersten Treffer noch einmal nahe. Nicola Suter sah in der 44. Minute seinen Schuss vom Innenpfosten ins Feld springen.

Nach dem Pausentee waren es die Gäste, die den besseren Start erwischten. Zuerst streifte ein Schuss von Kemal Festic knapp am Tor vorbei, dann klärte Kaiser eine Flanke vor dem einschussbereiten Wicht.

In der 65. Minute beanspruchten die Basler dann etwas Glück. De Mol stoppte nach einem Missverständnis mit Yves Jankowski den anbrausenden Jeff Le Bigonsan wohl regelwidrig und hätte in diesem Fall des Feldes verwiesen werden müssen. Doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm, woraufhin eine attraktive Schlussphase mit Chancen auf beiden Seiten ihren Lauf nahm.

Fehlende Konstanz

In dieser hatte Daniele Vesco die beste Gelegenheit, als er in der 76. Minute den Ball im Netz der Chamer versenkte. Allerdings hatte der Schiedsrichter erneut etwas dagegen und entschied auf Foul des FCB-Angreifers. So blieb es beim torlosen Remis in einer attraktiven Partie. Peco analysiert: «Es war ein Auf und Ab. Uns fehlte heute einfach die Konstanz im Spiel, um über 90 Minuten die bessere Mannschaft zu sein.»

Dies sei dadurch erklärbar, dass der FCB-Nachwuchs zu ­vielen personellen Wechseln ­gezwungen wird und selten zwei Spiele hintereinander mit derselben Mannschaft beginnen kann.

Mit dem fünften Remis in der elften Partie im Gepäck muss die U-21 des FCB nächste Woche zum schwierigen Auswärtsspiel nach Bellinzona reisen. Einen Nachteil sieht Peco darin aber nicht: «Es spielt für uns keine Rolle, wo wir spielen. Wir werden einfach wieder versuchen, die Begegnung zu gewinnen.»


www.baz.ch

Zurück